Wir  über uns.

Aus den folgenden Seiten finden Sie alle Informationen rund um den Musikverein!

In stillem Gedenken

Keine Noten,

>klick< zum vergrößern!aber dafür unbändige Lust aufs Musizieren. So fing alles an vor nunmehr  40 Jahren, als sich am 19. September 1974 in einer Vellmarer Gaststätte acht musikalisch Interessierte trafen, um den „Musikzug Vellmar“ zu gründen, der nur wenige Tage danach dem Kuratorium Vellmar  beitrat und im Oktober 1978 ins Vereinsregister beim Amtsgericht Kassel aufgenommen wurde.

Aus bescheidenen Anfängen hat sich in den folgenden Jahren ein allseits gern gehörtes, erfolgreiches und in der Stadt Vellmar und in der Region Nordhessen angesehenes Blasorchester entwickelt.

Am 2. Oktober 1980 bezog der Musikzug seinen neuen Übungsraum in der Kulturhalle Niedervellmar unter dem Vorsitzenden Wolfgang Schetelich, der die Geschicke des jetzt zum „Musikverein Vellmar e.V.“ umbenannten Vereins mit großen Engagement bis heute leitet.

>klick< zum vergrößern!Von Beginn an hatten sich die Instrumentalisten der Blasmusik den volkstümlichen Titeln verschrieben. Ab 1980 öffnete sich das immer größer werdende Orchester zunehmend moderneren Arrangements. Zur gehobenen Blasmusik mit Schwerpunkt bei Marsch und Polka, sondern bei Operettenmelodien, Opern- und Filmmusik  sowie Musicals führte das Ensemble Dirigent Neithard Babel, der  mit dem Orchester die Mittelstufe erreichte (1994  – 1998).

Im Jahre 1998 konnte der Musikverein Vellmar den bisherigen Leiter des aufgelösten Bundesgrenzschutz-Musikcorps Mitte, Franz  Kraus, einen allseits bekannten und qualifizierten Dirigenten, gewinnen. Unter seinem Motto „mit Musik Freude schenken“ wirkt Franz Kraus zum Wohle des Blasorchesters und damit auch  der musikliebenden Öffentlichkeit. Franz Kraus hat großen Anteil an der Weiterentwicklung des Orchesters von der Mittelstufe bis heran an die Oberstufe. Voraussetzung war und ist ein konzentriertes und leistungsbezogenes Musizieren. Das dies auch von den Musikern anerkannt wird, ist daran zu erkennen, dass das Orchester in den letzten 5 Jahren um 20 Personen gewachsen ist und die Jugendarbeit einen hohen Stellenwert gewonnen hat. Die Standards der klassischen Opern und Operetten sowie Filmmusik und  Musicals will Franz Kraus neben der „echten“ Blasmusik erhalten wissen, aber das Interesse der Vellmarer Musiker auch weiter für zeitgenössische Ohrwürmer öffnen.

>klick< zum vergrößern!In der vergangenen Jahren war der Name Musikverein Vellmar stets ein Synonym für Dynamik und Zielstrebigkeit und beste Ergebnisse bei großen Konzerten in der Stadt Vellmar und in der Region Nordhessen.

Die Frühlingskonzerte in jedem Jahr sind stets mit über 700 Zuhörern ausverkauft. Das Orchester ist inzwischen zu einem angesehenen nicht mehr wegzudenkenden Kulturträger der Stadt Vellmar geworden.

Mehr als 300 Titel unterschiedlicher Stilrichtungen umfasst heute das Repertoire des inzwischen auf 54 Aktive angewachsenen Orchesters. Zwischen 25 – 30 Auftritte im Jahr in der Heimatstadt Vellmar und in der nordhessischen Region stehen zu Buche.

Logoo altHighlights waren dabei in den vergangenen Jahren Auftritte in Binz auf Rügen, Zell am See (Österreich) und St. Martin (Ungarn). In Kolin/Prag (Tschechien) nahm das Orchester 1997 mit großen Erfolg an einem international besetzten „Kmoch-Festival“ (32 Orchester mit 1.500 Musikern) teil.

Neben den zahlreichen musikalischen Auftritten unterhält der Musikverein Vellmar ein reges Vereinsleben mit Vereinsfahrten in das In- und Ausland. Rege Kontakte bestehen zum Blasorchester der Vellmarer Patenstadt St. Martin (Budapest/Ungarn).

Der Musikverein Vellmar unterhält eine in unregelmäßigen Abständen erscheinende Zeitschrift mit dem Titel „PAUKENSCHLAG“, die Begebenheiten des Vereinslebens im abgelaufenen Jahr glossiert.

Der Musikverein Vellmar ist Mitglied im Hessischen Musikerverband e.V. (HMV).

zum Orchester